Montag, 19. Mai 2014

6.01 Was war Was ? Dubstep

Was war Was ?

Was war Was oder kurz WwW. Angeregt durch einen Kommentar von Peter (Liederwege), wird dies ein neues Themengebiet auf meinen Blog. Musik begleitet mich mein ganzes Leben. Und wenn ich davon berichte, vergesse ich einfach, dass meine Leser nicht alle so ein fundiertes Wissen haben. Darum werde ich auf manche Sachen spezieller eingehen. Überwiegend auf direkte Fragen und Ereignisse. Anfangen werde ich mit der Musikrichtung „Dubsteb“.


Es kommt oft vor das ich Musik oder sogar ganze Intros für YouTuber erstelle. Auf die Frage, „Was für Musik“ bekomme ich oft die Antwort „Dubsteb“. Na gut, es ist ja wahrscheinlich die Musik, die im Moment bei den Jugendlichen die Angesagte ist. So ein Intro, meist zwischen 6 bis 12 Sekunden, ist nicht gerade einfach. Viele gehen hin und nehmen aus einen bestehenden Song eine Passage raus. Aber ich erstelle die Stück selbst. Wenn dann die Hörprobe ansteht kommt meistens diese Reaktion „ Ich wollte das so: „Wooo wo woooo woo wo woooooo“ haben“ Gemeint ist der sogenannte Wobble Bass. Eine elektronische Basslinie die mit Hilfe von Filtern die Sägezahnschwingung in kurzen und langen Kurven gebracht werden. Und dann wie beschrieben klingt. Dies ist ein Element dass sehr oft in Dubsteb benutzt wird, aber auch in anderen Musikstilen. Doch das macht ihn nicht aus. Dubstep ist meist minimalistisch und zeichnet sich durch eine große Betonung des Bass im Klangbild aus. Er hat vielseitige Spielrichtungen, die Bandbreite reicht von extrem reduzierten, rhythmusorientierte Tracks bis hin zu solchen mit Drum and Bass ähnlichen, harten Lead Basslinien. Oh man, jetzt habe ich schon wieder so viel Fachchinesisch geschrieben. Ich versuche es jetzt einfach zu gestalten. Einer der Vorgänger von Dubsteb ist Reggae. Dies sollte man wissen um es besser zu verstehen. Das Tempo von Dubstep liegt normalerweise ungefähr zwischen 135 bis 145 BPM. Reggae hat 60 bis 96 BMP. Beats per Minute (BPM) sind die Schläge (meist der Basstrommel) im 4/4 Takt pro Minute. Zum Vergleich, das Herz schlägt ca. 72 BPM. Deswegen wird Reggae als wohl klingend empfunden. Wenn man ein House Track (120 BPM) nimmt, dann wird der Rhythmus so geschrieben: 1-S-3-B.
S = Snare B = Bass Trommel. 1–2–3–4 ist der 4/4 Tackt = 1 Beat. Also vier Beats sehen so aus: 1-S-3-B / 1-S-3-B / 1-S-3-B / 1-S-3-B . Mal ganz einfach gehalten. Der Dubstep wird ungefär halb so schnell gespielt: 1-S-3-B / 1-2-3-4 / 1-S-3-B / 1-2-3-4. Das hat zu Wirkung, dass der Beat etwas schleppend zur schnelleren Rest der Instrumenten klingt. Dazu kommt das er wie beim Reggae meist als Halfstep gespielt wird: 1-2-B-4 / S-2-B-4. Dies sind die wesentlichen Merkmale.

Den Jugendlichen geht es nicht um Dubsteb, sondern um den Wobble Bass Effekt. Viele sagen dass wäre ihre Lieblingsmusikrichtung. Und wenn dann Beispiele genannt werden, haben zwar alle den Wobble Effekt, aber kommen aus verschiedenen Gerene. Dubsteb muss man mögen. Er kann sehr dürsten klingen. Ich habe für euch eine Hörprobe rausgesucht. Wenn ihr ein Thema oder Frage zu WwW habt, dann schreibt es in die Kommentare. Ich hoffe dieser Blogeintrag hat euch gefallen, und sage dann.

Ciao,
Bella Ciao.